Archiv der Kategorie: Werbung

Neuer Flensburger Spot

Flensburger Pilsener zitiert einen alten Werbespot und verpackt ihn 2013 etwas massentauglicher mit neuer Optik und ohne Plattdeutsch. Dieses Mal sucht der Tourist mit dem „dollen Auto“ nicht nach einer Bucht zum Surfen, sondern nach dem Bier, das mit reiner Küstengerste gebraut wird und dem coolen Gletscherwasser, das man mit seinem Daumen öffnen kann. So richtiger norddeutscher Humor kommt dabei allerdings nicht rüber. Aber seht selbst:

Carlton Draught – Bierwerbung 2.0

Noch nicht einmal eine Woche ist der aktuelle Spot der australischen Brauerei Carlton Draught mit dem Titel „Beer Chase“ auf YouTube zu sehen. Ohne dass er je im Fernsehen gerzeigt worden wäre, hat er bereits mehr als 1,9 Mio. Aufrufe generiert. Egal, ob man den Clip nun witzig oder das Bier lecker findet, ein Phänomen ist die Werbung bereits jetzt. Und sie zeigt, wie erfolgreiches Marketing für unser aller Lieblingsgetränk in Zeiten von Social Media funktionieren kann.

Mir persönlich gefällt neben dem 80s-Song „Thunder in Your Heart“ von John Farnham eigentlich am meisten der Claim am Ende: „Made from Beer“.

Frog’n’Roll mit Erdinger Weißbier

Mir ist ein witziges Viral von Erdinger über den Weg gelaufen. Zwei computeranimierte Frösche sitzen an ihrem Teich und versuchen mit tiefem Gequake Weibchen anzulocken. Ein Nebenbuhler kann mit seiner hohen Stimme hingegen nicht wirklich punkten.

Als jemand ein paar Flaschen Erdinger Weißbier und ein gut gefülltes Glas zum Kühlen ins Wasser stellt, schlägt aber seine große Stunde. Ein Zungenschleck vom Schaum des Weizenbiers und schon mutiert er zum Popstar. Mit Mikro ausgestattet intoniert er quakend das Erdinger-Jingle und kurz darauf kann er sich vor Groupies kaum retten. Ein weiblicher Fan hält sogar ein Schild mit der Aufschrift „Ich will eine Kaulquappe von dir“.

Gut gemacht und sehr amüsant.

Franziskaner Online-Magazin „Der Franz“

Im aktuellen Newsletter der Franziskaner Brauerei erhielt ich ein verlockendes Angebot. Ich möge Abonnenten für das Online-Magazin „Der Franz“ werben, dann erhalte ich ein attraktives Freundschaftspaket bestehend aus einem 5-Liter-Fass Weißbier und 6 Weizengläsern.

Also wenn das mal kein Grund ist?! Ganz nebenbei ist der Franz wirklich ganz gelungen und lesens- und sehenswert (wir berichteten). Daher hier der Link zum Anmeldeformular:

www.franziskaner-weissbier.de/freunde-werben

Einfach Daten und folgenden Empfehlungscode eintragen: 9C3A7U12398 Aber bitte beeilen, denn die Aktion läuft nur bis zum 25. September.

Der Franz ist da – das Franziskaner Weissbier Magazin

Die Franziskaner Brauerei hat ihr neues Online.Magazin für Freizeit, Genuss und Geselligkeit veröffentlicht. Es trägt die schmissigen Namen „Der Franz“ und kann kostenlos abonniert werden. Newsletter-Empfänger erhielten bereits vor allen anderen Zugriff auf die Ausgabe 1/2011.

Ich habe ein wenig „geblättert“ und bin recht angetan. Die Aufmachung ist sehr hochwertig und die technischen Möglichkeiten von Flash wurden ganz charmant genutzt. Zum Beispiel kombinieren Biersommelier Karl Schiffner und Spitzenkoch Klaus Velten die verschiedenen Franziskaner Weissbiere mit einfachen, leckeren Gerichten – unter anderem in einem eingebetteten Video.

Dazu stellt der Franz neue Frühlingsprodukte vor und gibt nützliche Tipps für Gastgeber. Abgerundet wird das Magazin von Wissenswertem über Biergärten und einer attraktiven Verlosung, bei der man ein Schlemmerwochenende gewinnen kann.

Mehr unter www.franziskaner-weissbier.de/derfranz

Schneider Weisse Etiketten

Viele haben sich bestimmt schon gefragt, was hinter den Etiketten der sieben Schneider Weisse Sorten steckt. Sie wurden im vergangenen Jahr eingeführt. Auf den Flaschen sieht man Gemälde, die mit dem Geschmack des jeweiligen Bieres korrespondieren sollen. Wie es dazu kam, berichtet Georg VI. Schneider in einem kurzen Videoclip.

Die Bezeichnung TAP ist ebenfalls eine Erfindung des Firmeninhabers. Er wollte seine Weißbiere durchnummerieren, dabei aber etwas Eigenständiges schaffen. TAP kommt vom englischen Wort „tap“ für Fass und steht im Falle von Schneider Weisse also einfach für Nr.

Erster Bier-Werbespot in Nordkorea

Wie Spiegel Online berichtet hat das kommunistische Nordkorea das erste Mal in seiner Geschichte einen kommerziellen Werbespot für Bier im Staatsfernsehen gezeigt. Das Lager mit einem unaussprechlichen Namen wird in einer Brauerei hergestellt, die in Einzelteilen aus England importiert wurde.  Im Werbespot wird offenbar die gesundheitsfördernde Wirkung des Bieres angepriesen. Etwas pervers, wenn man bedenkt, dass in dem abgeschotteten Land Nahrungsmittelknappheit und Hunger herrschen.

Zum Video auf spiegel.de