Archiv der Kategorie: Tipps

Craft Beer Adventskalender: Craft Beer statt Schokolade

Langsam aber sicher rückt der Dezember näher. Und mit ihm die Zeit von Schokoladenweihnachtsmännern, Plätzchen und natürlich dem guten alten Adventskalender. Wer in diesem Jahr mal etwas anderes als Schokolade hinter dem Türchen finden will und gern gutes Bier trinkt, könnte mit diesem Craft Beer Adventskalender seine helle (oder auch dunkle) Freude haben.

Weiterlesen

Passt Bier wirklich zu jedem Essen?

Bier ist ja bekanntermaßen das Lieblingsgetränk der Deutschen und viele würden das kühle Blonde sicherlich am Liebsten zu jeder Mahlzeit und zu jedem Gericht reichen. Doch passt das wirklich? Klar, zu deftigen Speisen, wie einem schönen Braten, passt ein frisch gezapftes Bier am besten  – zur Not geht natürlich auch eins aus der Flasche. Doch was ist  mit anderen Gerichten oder sogar Desserts? Es gibt tatsächlich Menschen, die zum Kuchen statt eines Kaffees auch mal gern ein Bier trinken – so seltsam das auch klingt.

Welches Bier passt am besten zu welchem Essen?

Diese Frage klärt eine interessante Grafik des Brauer-Bundes. Dort ist zu sehen, welche Biersorte wirklich zu welchem Gericht passt. Je nach Zubereitungsart von Fisch passt beispielsweise unterschiedliches Bier: Zu gekochtem Fisch reicht man am besten helles Weizen oder helles Lager, zu gebratenem Fisch dagegen eher Pils, Alt oder Kölsch. Gleiches gilt auch für milden oder würzigen Käse. Wild harmoniert gut mit Bockbier, Schwarzbier oder Alt – ebenso wie ein klassisches Steak. Sogar süße Nachspeisen können mit einem Malztrunk, Bock- oder Weizenbier kombiniert werden. Demnach sind uns Bierliebhabern keine Grenzen mehr gesetzt – Bier passt immer!

Ein entscheidens Gericht fehlt allerdings auf dieser Übersicht: die Pizza. Denn dann und wann kommt es ja doch gerne einmal vor, dass die Küche kalt bleibt und man stattdessen beim Pizza Lieferservice wie www.lieferheld.de bestellt. Leider wird das passende Bier noch nicht mitgeliefert – daran muss noch gearbeitet werden. Aber das hat ja in der Regel seinen Standardplatz im Kühlschrank.

Abschließendes Fazit: Bier passt auch wunderbar zur Pizza!

Marinieren mit Weißbier

Das man mit Bier köstliche Marinaden zaubern kann, ist mittlerweile kein Geheimnis mehr. Besonders bei Männern ist es beliebt, das Grillfleisch während des Grillens mit Bier zu übergießen. Dies dient jedoch meist dazu, die Flammen zu löschen, die bei einem Holzkohlegrill durch das heruntertropfende Fett entstehen können. Das Ablöschen mit Bier ist nach Meinung einiger allerdings besonders ungesund, da sich durch den aufsteigenden Rauch Rußpartikel im Fleisch festsetzen können. Andere meinen dagegen, dass das Übergießen einen süßlich-herben Geschmack auf dem Fleisch hinterlässt.

Wenn man das Fleisch allerdings bereits vor dem Grillen in eine Marinade einlegt, bekommt es einen wesentlich stärkeren Geschmack als vom bloßen Übergießen. Für eine Biermarinade eigenen sich besonders fette Fleischstücke wie Scheinenacken oder Bauchspeck.

Marinade-Rezept mit Bier

Eine sehr einfache Marinade besteht lediglich aus einer Flasche Bier, einer Zwiebel sowie Salz und Pfeffer. Am besten verwendet man Weizenbier, da dieses am meisten Aromen enthält. Die Zwiebel muss dazu einfach in Ringe geschnitten und zusammen mit Salz, Pfeffer und natürlich dem Fleisch in eine Schüssel gegeben werden. Nun wird das ganze mit Bier übergossen und für einige Zeit in den Kühlschrank gestellt. Am besten natürlich eine ganze Nacht, da so das komplette Fleisch die Aromen aufnehmen kann. Wenn die Zeit drängt, reichen aber auch einige Stunden.

Marinade speziell für Geflügel

Eine andere Variante eignet sich besonders für Geflügel. Hier wird etwas Senf (1 Esslöffel), Pfeffer und Salz, Currypulver (1 Esslöffel) mit etwas Essig und Olivenöl (je 1-2 Esslöffel) in einer Schüssel vermengt. Angebrundet wird das ganze mit etwas Honig, welcher für zusätzliche Süße sorgt. Zum Würzen eignen sich besonders mediterrane Kräuter wie Majoran oder Basilikum, am besten natürlich frisch. Aber auch die getrockneten Varianten sorgen bei ausreichender Einlegezeit für ein kräftiges Aroma. Nun wird das Ganze mit etwas Weizenbier aufgefüllt und ordentlich durchmischt. Danach das Geflügel, egal ob Filet oder Schenkel, in die Schüssel geben und mit Bier auffüllen bis das ganze Fleisch bedeckt ist und noch einmal durchrühren. Auch hier sollte das Fleisch am besten eine Nacht in der Marinade ruhen.

Experimentierfreudige können den vorgestellten Biermarinaden zusätzlich einen Becher Joghurt beimischen, so bekommt das Fleisch eine cremige Säure. Sobald mit Joghurt mariniert wird, sollte aber darauf geachtet werden, dass das Fleisch in einer Grillschale oder noch besser in Alufolie auf den Rost gelegt wird.

Nach all dem Marinieren aber nicht vergessen, dass Bier auch ein leckeres Getränk ist und in Form eines kühlen Weizens einen ausgedehnten Grillabend erst perfekt macht. Prost!

Biercocktails

Zugegeben, Biermischgetränke sind unter vielen passionierten Biertrinkern eher verpönt. Wer aber gern mal etwas Neues ausprobiert, für den sind Cocktails mit Bier vielleicht genau das Richtige. Der Bayerische Brauerbund stellt anlässlich eines Workshops für Journalisten eine Reihe von Biercocktails vor. Rezeptideen für passendes Fingerfood werden gleich mitgeliefert.

Für die kommenden kalten Wintertage gibt es auch zwei heiße Wintercocktails. Zwei Rezepte möchten wir euch an dieser Stelle stellvertretend kurz vorstellen:

Wotijo

  • 1 Limette
  • 1-2 TL brauner Zucker
  • 5 cl weißer Rum
  • frische Minze
  • Das Ganze mit Weißbier aufgießen.

Winter Sun

  • 1-2 cl Limettensaft
  • 4 cl Orangensaft
  • 3 cl heller Rum
  • 1 cl Grand Marnier
  • 4-5 cl fruchtiges Weißbier
  • Die Zutaten vorsichtig erwärmen und in einem hitzefesten Glas servieren.

Bier – Geschichten und Gedichte frisch aus dem Brauhaus

Der Berliner Hörbuchverlag O-Ton-Produktion hat sich unser aller Lieblingsgetränk auf literarische Weise genähert und bringt am 23. April eine entsprechende CD heraus – also passenderweise am Tag des Bieres. Nach Hörbüchern über Kaffee, Wein, Schokolade und Tee aus der Reihe „Lebensart zum Hören“ ist nun der Gersten- bzw. Weizensaft das Leitmotiv.

Der Hörer bekommt dabei nicht nur ein hochwertiges Digipac mit einer Sammlung schöner Geschichten, gelesen von Uve Teschner und Till Hagen (die deutsche Synchronstimme von Kevin Spacey). Zusätzlich gibt es zwei Rabattgutscheine für Bierfreunde, einen Bastelbogen und weitere Geschichten zum Download sowie einen Begleittext von Sommelier und Bierpapst Conrad Seidl.

Zum Inhalt der Bier-CD gehören neben einem Erfahrungsbericht von Jack London über seinen ersten Krug Bier auch Kriminalgeschichten von Ralf Kramp und Günther Thömmes. Und Stefan Lochner fragt sich darauf, ob Biertrinker ebenso leidenschaftliche Genussmenschen sind wie Weintrinker. Als Bonustrack kommt unter anderem das Trinklied von Johann Wolfgang Goethe daher. Die CD hat eine Länge von insgesamt 70 Minuten und kostet 9,90 Euro.

Eine Hörprobe findet man auf der Website von O-Ton-Produktion und einen günstigeren Download gibt es bei audible.de.

Gartenschnecken lieben Weizenbier

Über News Adhoc geben das Landwirtschaftliche Technologiezentrum Augustenberg (LTZ) und der Naturschutzbund Deutschland (NABU) hilfreiche Tipps zur Bekämpfung von Schneckenplagen im eigenen Garten. Geraten wird zu giftfreien Methoden wie der Förderung natürlicher Schneckenfeinde, dem Ausstreuen von Kaffeepulver oder dem Aufbau von Schneckenzäunen.

Interessant für alle Weißbierliebhaber ist eine weitere alternative Methode. Schnecken lieben offenbar Bier, und zwar besonders Weizenbier. Über entsprechende Fallen kann man die Störenfriede anlocken und einfangen. Jedoch scheint die Zuneigung zum Weizen so groß, dass dadurch auch Schnecken aus Nachbargärten zum Umtrunk eingeladen werden. Also vielleicht die Weißbiervorräte doch lieber nicht mit ihnen teilen?

Weitere Ideen finden sich auf der Website des NABU im Bereich Balkon & Garten unter Gartentipps.

Bier Guide von Conrad Seidl aus Österreich

Er nennt sich selbst Bierpapst und gibt seit nunmehr 10 Jahren den österreichischen Bier Guide heraus: Conrad Seidl. Das Werk dieses Bierliebhabers ist beachtlich. Über 1100 Lokale werden darin vorgestellt, alle Brauereien und Biermuseen Österreichs porträtiert. Seidl kennt das Bierland Österreich wie seine Westentasche.

Dabei beschäftigte sich der Journalist und gelernte Programmierer eigentlich von Haus aus u.a. mit dem Thema Landesverteidigung, zu dem er mehrere Bücher veröffentlichte. Die Tatsache, dass er das Bier dem in seiner Zunft sonst üblichen Kaffee vorzieht, machte ihn über Jahre zum Bierexperten. Er verlagerte Informantengespräche in Bierlokale und sammelte Wissenswertes über das wunderbare Getränk. Das führte schließlich zum Bier Guide und dem Ehrentitel Bierpapst, der sogar markenrechtlich geschützt ist.

Aber auch im Web ist der gebürtige Wiener äußert umtriebig. Auf seiner Website bier-navi.at und im Bierpapst TV präsentiert Seidl viel Faktenreiches, Spannendes und Innovatives aus der österreichischen Bierkultur. Und natürlich findet man online alle österreichischen Bierlokale regional gegliedert, nach Ausschank beschrieben und durch Krügerl bewertet. Abgerundet wird das Angebot durch eine Liste von Reisezielen mit Bierbezug.

Hut ab, Herr Seidl …