Störtebeker Weizen expandiert

Laut Pressemitteilung der Stralsunder Brauerei investiert diese rund 0,5 Mio. Euro in den Ausbau der Produktion für ihre Marke Störtebeker Bernstein Weizen – das Bier der Gerechten.

Das Unternehmen reagiert damit eigenen Angaben zufolge auf die hohe Nachfrage, die wohl einerseits mit der Goldprämierung des Bernstein Weizens auf der Grünen Woche in Berlin zu tun hat, andererseits sicher auch ein Ergebnis der stärkeren Vertriebsaktivitäten ist.

Das Geld steckt die Brauerei in zwei neue Gärtanks mit einem gesamten Fassungsvermögen von 120.000 Litern. Geliefert werden sie Anfang Mai von einem thüringischen Anlagenbauer. Die Montage erfolgt innerhalb von nur fünf Tagen.

Man darf gespannt sein, ob sich die Stralsunder Brauerei im originär bayerischen Weizenbier-Segment weiter etablieren kann. Das Störtebeker ist für meinen Geschmack auf jeden Fall eine echte Alternative zu Weißbieren aus dem Süden. In den Genuss des BIO Bernstein-Weizen und vor allem des BIO Roggen-Weizen bin ich leider bisher nicht gekommen.

Vergleiche Pressinfo auf  openPR.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.